from the fantastic patterns of dreams to the surrealistic behaving of reality

written in Dinglish (that's Germanic English)

Nürnberg, Mittelfranken, 2009-09-27 - 3:26 a.m.

Get your own
   diary at DiaryLand.com! contact me if you're a nice person, you can sign older entries newest entry







Brandstifter

this times in German language

eine tickende Bombe will man nicht wahrhaben, wenn sie nicht in unmittelbarer Nähe tickt - möge sie doch woanders explodieren, solange man selbst nichts abbekommt ist das ja auch nicht so schlimm - man zweifelt auch, ob sie überhaupt tickt, weil man sich
a) nicht in seiner gewohnten Ruhe aufstören lassen will, in der alles seinen gewohnten Gang weitergehen soll - wer beschäftigt sich schon gern mit Bomben – das scheint auch sehr gefährlich zu sein, weil dann wäre man ja evtl zum Handeln gezwungen & begibt sich selbst in eine gefährliche Situation – also lieber so lange wie möglich nichts damit zu tun haben – 'Hat da was getickt?' -' Ich habe nichts gehört!'
& b) wahrscheinlich nur irgendwelche Unruhestifter behaupten, das Ticken dieser Bombe gehört zu haben, während man andererseits auch von glaubwürdiger Quelle gehört hatte, daß es nur das Klopfen eines Spechts im Walde war.
& man kann ja c) letztendlich nur handeln & versuchen das Unheil zu stoppen, bevor es ausbricht, wenn alle Gutachter & Quellen übereinstimmen, daß es tatsächlich eine tickende Bombe ist.


Es gibt gelegentlich so ultimative Brandstifter der Weltgeschichte, aber man nimmt sie meist nicht ernst, solange sie nicht wirklich mit dem Mordbrennen beginnen – wenn sie dann irgendwann anfangen ihre 'sowohl angekündigten, als auch dementierten Un-Taten' schlußendlich auszuführen, geschieht dann doch endlich die erzwungene, verzögerte Reaktion , in der man es aus schlechter Vorbereitung kaum noch schafft, diese Wahnsinnigen aufzuhalten, … 'das hätte man ja nie geglaubt, daß die Ernst machen' – darnach kommt dann die große Einsicht & man weiß eine Generation später genau, wie man es hätte machen müssen/sollen um diese Brandstifter gar nicht zum Zuge kommen zu lassen . Man schwört: 'Nie Wieder!' & ist in der ersten Zeit, in der allerdings noch keine neuen Brandstifter entstanden sind, natürlich sehr aufmerksam. - Dann verrinnt die Zeit, man baut wieder alles neu auf – man genießt die schöne neue Welt, die man sich gerade aus den Trümmern geschaffen hat - die neue Generation hat noch vage die Erinnerung, aber die Gewissens-Stimmen der Wächter von einst, beginnen langsam zu langweilen – man weiß ja, daß damals schlimmes geschehen ist & ist gewiß, daß 'sowas' niemals wieder geschehen kann in der modernen Welt, die dieses Unheil schon lange hinter sich gelassen hat. - aber dennoch - einen neu entstehenden Brandstifter wird & will man nicht erkennen, da man ihn als Anachronismus dem aktuellen Zeit.Trend gegenüber empfände

Kennt jemand “Biedermann und die Brandstifter” von dem Schweitzer Autor 'Max Frisch' (Rettet dem Dativ) – das hatte ich bereits mit 17 gelesen & es war köstlich – hier kurzer Umriß aus wikipedia:
“Der Kleinbürger und Opportunist Gottlieb Biedermann beherbergt den Hausierer Schmitz auf seinem Dachboden. Er erkennt, dass Schmitz und sein Kumpan, der ehemalige Kellner Wilhelm Maria Eisenring, auf dem Dachboden Feuer legen werden. Willensschwach und ängstlich ist Biedermann nicht fähig, den Pyromanen Einhalt zu gebieten. Er und seine Frau kommen in dem Hausbrand um. Das Feuer greift auf die Nachbarhäuser über und die gesamte Stadt brennt ab. “

Das markante & entsetzende in dieser Geschichte war, daß die Absichten des Brandstifters (Benzinbeschaffung, Lagerung des Benzins auf dem Dachboden etc.) so offenklar sein mußten, aber Biedermann es einfach nicht glauben wollte/konnte, weil nicht sein kann, was nicht sein darf & er die offenen Bemerkungen des Brandstifters über seine geplante Brandstiftung nur für einen guten gepflegten Scherz hält, wie man in unter Wahrung jeglichen Anstands auch in gutbürgerlichen Kreisen mal macht – der Brandstifter versteht es genau diese akzeptierte Sprache & Höflichkeit nachzuahmen & läßt sich letztendlich von Biedermann noch das Streichholz reichen, mit dem er die Katastrophe auslöst..

Als Hitler & sein Regime anfing, in Deutschland die Rassengesetze zu deklamieren & dann tatsächlich begann Juden, Zigeuner & sonstige Rassenfremde, Entartete & Nicht-Lebenswerte en masse abzutransportieren, da hat es die große weite Welt ähnlich aufgenommen wie Biedermann die Brandstifter – man hat es nicht wirklich glauben wollen, obwohl schon vieles in ';Mein Kampf' angekündigt war & später auch sich immer deutlicher abzeichnete. - Aber jegliches Eingreifen verhindernd, wurden diese eindeutigen Aussagen weitestgehend nicht ernst genommen, an ein Massaker an nicht-arischen Elementen wollte man im Ausland kaum glauben & verweigerte so größtenteils auch Ausreisehilfe oder Einreisegenehmigungen an vor der Vernichtung flüchtenden Juden. Man ließ sich von augenwischerischen Gesten des Hitler-Regimes wie das Lager Theresien-Stadt blenden – den Juden ging es gut in diesem Lager, sie durften sogar Konzerte aufführen etc. - während im Hintergrund schon massenhaft Juden in die Todeslager transportiert wurden. - aber dennoch wollte kaum ein Land weltweit, flüchtende Juden aufnehmen, weil man das Brandstiftersyndrom ja gar nicht glauben noch wahrhaben wollte. - z.B. all die Juden, die bis nach Marseille geflüchtet waren, auf Ausreise nach USA etc. hofften, aber dennoch nirgends Einreisegenehmigung bekamen & schließlich von den Nazis eingeholt & in Todeslager verfrachtet wurden. - die große weite Welt, mit ihrem Friedens-Credo, ihrer ultimativen Weltfriedens-Kontrolle über UNO, Friedens-Initiativen egal wie modern & demokratisch sie sein mögen, reagieren auf inter-Völkerkatastrophen & holocausts immer erst dann, wenn es schon viel zu spät ist – Brandstifter werden nicht erkannt, wenn sie zündeln, sondern erst, wenn das Haus bereits abgebrannt ist. - Ich kannte eine Frau, die auf der Strasse von einem stalker verfolgt wurde, - sie lief – er lief – sie rannte – er rannte – er lauerte vor dem Haus – sie rief die Polizei – die sagte, sie können erst handeln, wenn etwas passiert ist, - also sie müßte vergewaltigt oder ermordet werden, dann kommt sie zu ihrem Recht..

Ich sehe zur Zeit einen potentiellen Brandstifter im weiten Osten, der seine Absichten schon wiederholt in zahlreichen Reden kundgetan hat – Ahmadinejad – ich nenne ihn mal den Diktator von Iran – er hat wiederholt Vernichtungsdrohungen gegen Israel ausgestoßen, er beliefert schon seit langem Terror-Organisationen wie Hizbollah & Hamas mit Rat & Tat & vor allem Materialien, wie Waffen, Raketen etc., stets auf dem höchsten Stand, den Irans momentanes know-how der Waffentechnologie entwickeln kann – er sagt es & er führte es auch aus – auf wundersame Weise - trotz UN-Überwachung - gelingt es über Schleichwege zum großen Teil über Syrien immer wieder diese Waffen nach Lebanon zu schmuggeln – mittlerweile ist er dabei die Technologie zum Bau einer Atom-Bombe zu entwickeln, - Uran-Anreicherung – immer bessere Anlagen - Wissenschaftler aus der Ex-UDSSR und anderen Anrainerstaaten ließen sich vom Iran anheuern – das ultimative know-how wächst – verhalten protestiert die Welt: “Du du – mach das nicht!” - während andere Teile der Welt, wie Russland, China, Indien fleißig weiter Iran mit allem beliefern, was es für die Entwicklung von A-bis-Z-Waffen braucht, was wiederum jeglichen boykott gegen Iran ad absurdum führt. - Iran beteuert, - wir gebrauchen Uran nur für friedliche Zwecke, aber wir lassen uns nicht vorschreiben, wofür wir es benutzen werden. - Ich erinnere: bis jetzt hat Iran alles mögliche an modernstem Waffenarsenal, immer weiter reichende Raketen, an Hizbollah ausgeliefert, warum sollten sie stoppen, wenn sie endlich eine Massenvernichtungswaffe entwickeln können? - Hitler hat seinen Gegnern auch Sand in die Augen gestreut, bevor er losschlug. -
Naja vielleicht sollten sie den in Israel lebenden Arabern erst mitteilen: “Verlaßt erstmal das Land, bis wir die Zionisten vernichtet haben, dann könnt ihr wieder zurückkehren!” - aber hatten wir das nicht schon mal?

Reiche bitte jemand mal ein Streichholz an Ahmadinejad - da wird schon nix passieren - so gutgläubig wir auch sind!

Hier noch ein indirektes Zitat von Churchil in Netanjahus kürzlicher Rede vor den Vereinten Nationen:
Over seventy years ago, Winston Churchill lamented what he called -- he called it, “the confirmed unteachability of mankind." And by that he meant the unfortunate habit of civilized societies to sleep and to slumber until danger nearly overtakes them.
Churchill bemoaned what he called -- I'm reading, "the want of foresight, the unwillingness to act when action will be simple and effective, the lack of clear thinking, the confusion of counsel until the emergency comes, until self-preservation strikes its jarring gong.”

0 comments so far

previous - next

the big PC problem of my aunt - 2014-03-31
Mongolian hint - 2011-03-19
Intrigues about a perfect song - 2010-02-24
Iran would kill our foreign minister - 2009-09-28
Brandstifter - 2009-09-27

about me - read my profile! read other Diar
yLand diaries! recommend my diary to a friend! Get
 your own fun + free diary at DiaryLand.com!